CURRICULUM VITAE

Dr. med. Wolfgang Müller-Adam, geb. 12.01.1946

  1. Medizin-Studium mit Staatsexamen (23.12.1971) an der Justus-Liebig-Universität, Giessen, Promotion (20.01.1975) u. Medizinal-Assistenz / Approbation (15.08.1973)
  1. Chirurg. Facharzt-Ausbildung ab 01.06.1973 am Kreiskrankenhaus Schotten/Hessen (Dr. med. Bode) u. am Kreiskrankenhaus Böblingen (Prof. Dr. med. Zettler) 11/1975 bis 09/1980 (erste arthroskopische Ausbildung); FA Chirurgie am 16.09.1980
  1. Assistenz-Arzt an der gynäkolog. Abteilung d. Kreiskrankenhauses Böblingen (Dr. med. Epple) vom 15.08.1974 bis 31.10.1975 – erste laparoskopische Ausbildung
  1. Weiterbildung in Unfallchirurgie an der BG-Unfallklinik Murnau/Bayern (Prof. Dr. med.        J. Probst) von 10/1980 bis 12/1982 – Teilgebiet Unfallchirurgie am 16.03.1983.

Unfallchirurg an der BG-Unfallklinik Tübingen (Prof. Dr. med. S. Weller) von 01/1983 bis 06/1985 zur Weiterbildung in Traumatologie, Intensivmedizin, Wiederherstellungs- und Handchirurgie sowie orthopäd. Chirurgie und Rehabilitation, Fachkundenachweis Rettungsdienst (Notarzt)11.07.1984

  1. Chefarzt der chirurgischen Abteilung und ärztlicher Leiter am städtischen Krankenhaus in Lauffen/Neckar vom 01.07.1985 bis zur Schließung am 31.12.1992
  1. Auf- u. Ausbau der operativ – chirurg. Praxis-Klinik („Schelztor-Klinik“) in Esslingen/Neckar als Minimal-Invasives Zentrum (1993). KV- u. D-Arzt-Zulassung als Chirurg/Unfallchirugie
  1. Ca. 6000 ambulante und kurzstationäre Operationen 11/1993 bis 10/1999 in Kooperation mit anästhesiolog. Gemeinschaftspraxis – ab 01.04.1997 in chirurg. Gemeinschaftspraxis mit Schwerpunkt für minimal-invasive Eingriffe (ca. 1500/Jahr).Gutachter und Prüfer im Weiterbildungsausschuß Chirurgie der Bezirks-Ärztekammer Nord-Württemberg von 1997 bis 2006
  1. Verkauf meines Praxis- und Klinik-Anteils aus privaten Gründen zum 30.09.1999; Weiterbildung in Akupunktur, operativer Orthopädie, ästhetisch-plastischer, minimal-invasiver (bis heute über 10 000, meist amb. OP’s) und LASER-Chirugie
  1. Von 2002 bis 2007 visceral- und unfallchir. bundesweit Oberarzt- und Chefarzt-Vertretungen
  1. FA-Anerkennung Orthopädie und Unfallchirurgie am 16.06.2007, Zusatzbezeichnung „Spezielle Unfallchirurgie“ am 13.11.2007
  1. Ab 04/07 für 2 Jahre ärztlicher Leiter des medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) am Johanniter-Krankenhaus Belzig/Brandenburg mit kassenärztlicher (01.05.07) und D-Arzt-Zulassung (18.06.07).
  1. 05/09 bis 12/10 Leiter d. chir. Ambulanz a. Johanniter-Krhs. Radevormwald; 02.01.11   bis 30.06.11 visceral- u. unfallchirurg. OA-Vertreter am Kreiskrhs.Grünstadt/Pfalz.
  1. Ab 01.09.2011 ltd. Oberarzt Chirurgie / Unfallchirurgie am St. Josef -Krhs. Zell/Mosel – vom

27.10.2011 bis 26.10.2013 ärztl. Leiter eines MVZ  mit KV- u. D-Arzt- Zulassung, auch für amb. u. stat. Operationen, 04/06.2013 Update Notarzt-Qualifikation.

   14. Ab 05.2014 beratender Facharzt für Medizin. Kräftigungs-Therapie in Frankfurt/M. u. Hanau